Tischtennisgemeinschaft Fremersdorf/Gerlfangen  e. V.

 
 

 


                         Information zur Saison 2020/2021                            

Liebe Vereinsvertreter,

das legitimierte Entscheidungsgremium gemäß Abschnitt M der DTTB WO hat sich – nach den gestrigen Beschlüssen der Ministerpräsidentenkoferenz den Lockdown zu verlängern – dazu entschieden den Spielbetrieb vorerst bis 31.12.2020 auszusetzen. Gleiches gilt für die Verbandsoberligen. Alle verbleibenden Spiele der Hinrunde werden auf unbestimmt verlegt und in der Rückrunde durchgeführt. Diese werden nach Rückrundenaufstellung (DTTB-Regelung) gespielt. Die Regelung zum RES-Status wird seitens des DTTB ausgesetzt. Sollte eine Aussetzung des Spielbetriebs bis mindestens 14.02.2021 nötig sein, wird nur eine einfache Runde gespielt (genauere Informationen werden wir zu gegebenem Zeitpunkt veröffentlichen).  Die Landespokale Jugend und Aktive werden ausgesetzt. Die Landesmeisterschaften der Jugend und Aktiven werden (voraussichtlich) auf Mai 2021 verschoben. Auch wenn Tischtennis als Individualsportart mit zwei Personen grundsätzlich von unserer Landesregierung zugelassen ist, stehen viele Vereine derzeit vor verschlossenen Türen. Die Entscheidung über die Hallenöffnung obliegt den Trägern der Sportstätten. Einigen Vereinen ist es aber auch bereits wieder möglich zu trainieren. Sollte es hierzu Fragen geben oder weitere Informationen nötig sein, steht die Geschäftsstelle für Anfragen zur Verfügung.  

Mit sportlichen Grüßen

Werner Laub STTB Präsident







Training

Aufgrund neuer Auflagen der Gemeinde kann der Sport- und Trainingsbetrieb mit 35 Teilnehmern ausgeübt werden. Das Training wird zu den gewohnten Zeiten wieder aufgenommen. Doppel kann auch gespielt werden. Eine Anmeldung ist nicht mehr nötig. Wichtig ist  jedoch, das sich jeder Teilnehmer in die ausliegende Anwesenheitsliste einträgt.  Um am Trainingsbetrieb teilzunehmen ist das folgende Formular unterschrieben zurückzusenden, sonst ist keine Teilnahme möglich.

Mitgliederinfo
Hygiene

 Die Regelungen zu Kontaktnachverfolgungen und Hygienevorgaben bleiben weiterhin bestehen